Legen wir am Millerntor nach oder verfallen wir in alte Muster?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 7. November 2019.

?

Wie endet das Spiel am Millerntor?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 8. November 2019
  1. Auswärtssieg

    5 Stimme(n)
    62,5%
  2. Unentschieden

    2 Stimme(n)
    25,0%
  3. Niederlage

    1 Stimme(n)
    12,5%
  1. BomS

    BomS Administrator

    St.Pauli_auswärts-1920.jpg

    Liebe Freunde des ersten Heimsiegs und des umgestoßenen Bocks,


    am Freitag trifft unser VfL vor der letzten Länderspielpause in 2019 auswärts auf den FC St. Pauli. Am Montag holten wir endlich den ersten Heimdreier der Spielzeit durch ein 3:1 gegen den 1. FC Nürnberg, die am Dienstag Trainer Candadi entließen. Für uns trafen Danilo Soares, Lorenz und Wintzheimer bei einem Gegentor durch Sörensen. Auswärts unterlagen wir zuvor mit 1:2 bei Holstein Kiel. In der Tabelle stehen wir auf Platz 16 mit 12 Punkten und 23:25 Toren. In der Auswärtstabelle stehen wir auf Platz 17 mit erst vier Punkten und 7:11 Toren. Bester Torschütze bei uns ist weiterhin Ganvoula mit acht Toren. Die meisten Vorlagen hat mittlerweile Blum auf dem Konto mit sechs Torvorlagen und hat somit die meisten Vorlagen im Unterhaus gegeben. Unter der Woche gab es noch eine wichtige Personalie zu vermelden. Kapitän Losilla verlängerte seinen Vertrag bis 2021.


    St. Pauli zuletzt mit 2:2 zu Hause gegen den KSC
    Wie auch wir kassierte der FC St. Pauli den Ausgleich gegen den Karlsruher SC kurz vor Spielende und verspielte eine 2:0-Führung durch zwei Elfmetertore von Diamantakos. In der Tabelle steht der FC St. Pauli mit 14 Punkten und 16:16 Toren auf Platz 9, ist aber nur zwei Punkte vor uns. Die Heimtabelle führt Hamburg auf Platz 5 punkt- und torgleich mit Heidenheim mit 9:7 Toren und 10 Punkten. Als bester Torschütze bei St. Pauli sticht der Ex-Bochumer Diamantakos hervor, der schon sechsmal traf. Die meisten Treffer bereitete Möller Daehli vor. Er kommt auf sechs Torvorlagen.

    Außenverteidiger Zander teuerster Neuzugang
    Der teuerste Neuzugang in der letzten Transferperiode war Rechtsverteidiger Zander, der von Werder Bremen II kam und zuvor bereits ausgeliehen war. Außerdem holte man aufgrund der Verletztenmisere im Tor den vereinslosen Müller zurück, der schonmal in Hamburg spielte, zurück und verstärkte die Verteidigung außerdem mit Ohlsson (IFK Göteborg/Schweden), Penney (ausgeliehen von Sheffield Wednesday/England), Östigard (ausgeliehen von Brighton and Hove/England) und Lawrence, einem weiteren Engländer, der vom RSC Anderlecht ausgeliehen wurde. Das Mittelfeld wurde mit Benatelli (Dynamo Dresden) und Diarra (ausgeliehen von Salzburg) verstärkt und für die Offensive kamen Tashchy (MSV Duisburg) und Gyökeres (ebenfalls ausgeliehen von Brighton and Hove/England).
    St. Pauli verließen der mittlerweile zurückgekehrte Müller im Tor, die Verteidiger Hoogma (ausgeliehen von der TSG Hoffenheim, mittlerweile FC Utrecht), Koglin (1. FC Magdeburg) und Neudecker (VVV Venlo/Niederlande), die Mittelfeldakteure Dudziak (Hamburger SV). Litka (war an den KFC Uerdingen verliehen, mittlerweile Preußen Münster) und Münzner (eigene 2. Mannschaft) und die Offensivspieler Meier (mittlerweile Western Sydney Wanderers/Australien), Schneider (Jahn Regensburg) und Allagui (Royal Mouscron/Belgien).

    St. Pauli liegt dem VfL einfach nicht
    Zwar gab es in der vergangenen Spielzeit ein 0:0 am Millerntor, aber St. Pauli liegt uns einfach nicht. Von 20 Spielen im Unterhaus konnte der VfL erst drei Spiele gewinnen bei neun Unentschieden, acht Niederlagen und 22:30 Toren.
    In Hamburg holten wir aus 10 Spielen erst einen Dreier bei fünf Punkteteilungen und vier Niederlagen sowie 7:14 Toren.
    Und als gäbe es nicht genug Indizien, dass uns St. Pauli nicht liegt, ist unsere Durststrecke von 10 Pflichtspielen ohne Dreier mit 4 Remis/6 Niederlagen gegen Hamburg die momentan längste Durststrecke aktueller Zweitligisten.

    Rechts hinten könnte es ein Problem geben
    Neben Gamboa, der jetzt auch schon länger fehlt, fällt Celozzi auch aus, so dass Osei-Tutu morgen wieder rechts hinten zum Einsatz kommen wird. Ebenso ausfallen werden weiterhin Decarli, Leitsch, Maier, Saglam und Bapoh. Danilo Soares droht als einzigem Spieler eine Gelbsperre. Ganvoula ist hingegen wieder einsatzbereit. Diese Elf wäre denkbar:
    Riemann – Osei-Tutu, Lorenz, Bella Kotchap, Danilo - Losilla, Tesche - Wintzheimer, C.-Y. Lee, D. Blum – Ganvoula.

    Lazarett in Hamburg gut gefüllt
    Bei St. Pauli muss Trainer Luhukay auf etliche Profis verzichten. Brodersen, Avevor, Buchtmann, Conteh, Lawrence, Penny und Park fehlen verletzungsbedingt. Nicht mehr berücksichtigt werden außerdem Coordes, Cenk Sahin, Hornschuh, Hoffmann und Bednarczyk. Zum Kader hingegen wieder stoßen könnten Ziereis und Veerman, die lange verletzt waren. Diese Elf wäre denkbar:

    Himmelmann - Zander, Östigard, Ziereis, Buballa - Flum, Becker - Miyaichi, Möller Daehli, Sobota – Diamantakos.

    Badstübner wird leiten
    Die Partie morgen leiten wird Badstübner. Ihm assistieren werden Hanslbauer und Potemkin. Vierter Offizieller ist Paltchikov. Video-Assistent ist Perl. Badstübner leitete uns in bislang vier Zweitligaspielen, von denen wir zwei Spiele verloren und zweimal Unentschieden spielten. Zuletzt leitete er in der Spielzeit 2018/2019 unser 2:2 beim SC Paderborn.

    Was ist möglich in Hamburg?

    Auftrieb mitnehmen und den Anschluss ans Mittelfeld schaffen – das wäre ein Träumchen, nicht wahr? Unmöglich ist das morgen sicherlich nicht. St. Pauli wirkt für mich alles andere als gefestigt, der VfL hat hingegen nach der zweiten Aussprache der Saison begriffen, wie es geht. Ein 2:1 ist nicht unmöglich für uns.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Auswärtssieg. 1:0
  3. VfLDiaspora

    VfLDiaspora unserVfL.de User

    Cello ist nicht mit nach Hamburg gefahren.
  4. BomS

    BomS Administrator

    Dann spielt Jordi auf jeden Fall.
  5. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Ja, aber meiner Meinung nach auf der falschen Position.
  6. BomS

    BomS Administrator

    Wer soll es sonst rechts hinten machen?
    Chamberlain1848 gefällt das.
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  8. Chamberlain1848

    Chamberlain1848 unserVfL.de User

    Jordi muss jetzt ran und kann zeigen, dass er es als RV besser kann, als er es am Anfang gezeigt hat.
    Ich mag ihn und sehe in ihm eigentlich auch mehr den RA als den RV, aber er wurde als RV geholt und muss das jetzt zeigen.
    Vielleicht hat Dutt ihm einfach nie erklären können, was er tun soll, er war ja nicht der einzige Spieler zu Saisonbeginn, der nicht funktioniert hat und er ist erst 20 Jahre alt, das muss man auch beachten.
    Die Abwehr stellt sich also von selbst auf, der Rest durch gezeigte Leistungen in den letzten 2-3 Spielen auch, einzig ob Zoller oder Wintzheimer rechts vorne spielen schein noch offen zu sein.

    Vor Pauli habe ich immer Angst, einzig wegen der Statistiken die wir gegen die haben, besser als wir sind und waren die aber eigentlich auch nie.
    Etwas abgeändertes Zitat dazu von Frank Goosen: "Auf Statistik ist geschissen!:"
    Schließlich haben wir auch in Heidenheim zum ersten mal außerhalb von NRW seit gefühlt 15 Jahren gewonnen.

    Bin zuversichtlich heute Abend, war ich gegen Nürnberg auch, wir müssen den Schwung mitnehmen und uns jetzt da unten raus kämpfen, alle zusammen!
    Glück auf!:fussball10:
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2019
  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Jordi erinnert mich an einen brasilianischen Spieler, der auch als Rechtsverteidiger verpflicht wurde der später ein akzeptabler Stürmer wurde.
    Chamberlain1848 gefällt das.
  10. Chamberlain1848

    Chamberlain1848 unserVfL.de User

    Jetzt wo du es sagst...:grin:
    Hoffentlich haut er nicht auch in einem wichtigen Spiel in einer entscheidenden Szene über den Ball :p020:
  11. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Meiner Meinung nach ist die Frage nicht korrekt. Soll das heissen, dass sich die Jungs nur zusammenreissen müssen und dann klappts auch gegen Pauli? Was haben unsere Teams denn dann in den Vorjahren gemacht? Da waren sie mit schöner Regelmässigkeit erfolglos. Etwa, weil sie sich nicht genug angestrengt haben? Kann es sein, dass man auch auf einen starken Gegner treffen kann, der gerade zu Hause eine Macht ist?

    Unser Team hat gerade einmal in 2 Spielen zu überzeugen gewusst, wenn auch nicht durchgängig. Hat zudem Probleme, die IV bzw den RV stabil zu besetzen. Ein Ausfall auf einem der beiden Positionen kann nur notdürftig aufgefangen werden.

    Und ob nicht auch der eine oder andere in MF und Offense nach zumindest 2 zufriedenstellenden Leistungen nicht wieder in ein Leistungsloch fällt, weiss auch keiner, soll es aber geben. Wie stabil unsere recht junge IV agieren wird, kann auch keiner sagen. Genausowenig, wie das Comeback von Ganvoula ausfallen wird.

    Ein Sieg erwarte ich nicht. Das wäre mir zu optimistisch. Mit einem Punkt, der uns zwar auch nicht nach vorne schmeisst, wird man am Ende aber schon sehr zufrieden sein.
  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Ich halte von diesen statistischen Vergleichen über 10 oder mehr Spielen überhaupt nichts. Mehrheitlich sind andere Spieler und andere Trainer am Werk. Im aktuellen Fall kommt sogar noch ein "anderes" Stadion dazu.

    Positiv für heute stimmt mich, dass es bei St. Pauli z.Zt. überhaupt nicht rund läuft, und wir den negativen Trend stoppen bzw. umkehren konnten.
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

  14. riederwäldsche

    riederwäldsche unserVfL.de User

    So schön ein Sieg auch wäre, ich rechne fest mit einem Remis.
  15. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Zumindest gefällt mir die Aufstellung besser als sonst.
    Was besseres hat der VfL zur Zeit wohl nicht aufzubieten.

    Ich rechne nicht, ich bin Optimist.
  16. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    1:0
    Hoffentlich kommt das nicht wieder zu früh.
  17. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Das ist nie zu früh. Der Ausgleich immer! :(
  18. Charly Böttcher

    Charly Böttcher Fanclub-Mitglied

    Mir ist es aber lieber der VfL führt in der 91. Minute 1:0.
    Dann hat der Gegner nicht mehr soviele Möglichkeiten zum Ausgleich.
  19. Kalimero69

    Kalimero69 unserVfL.de User

    Nicht einlullen lassen. Mutiger nach vorne spielen und nicht immer hinten rum.
  20. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Brauchen ja nur kein Gegentor zulassen. Dann führt der VfL auch in der 91. Min und später. 8-)

Diese Seite empfehlen