Punkten wir im letzten Auswärtsspiel 2022 endlich oder gehen wir punktlos in die WM-Pause?

Dieses Thema im Forum "Anpfiff" wurde erstellt von BomS, 10. November 2022.

?

Wie endet das Spiel in Augsburg?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 11. November 2022
  1. Sieg

    4 Stimme(n)
    44,4%
  2. Unentschieden

    3 Stimme(n)
    33,3%
  3. Niederlage

    2 Stimme(n)
    22,2%
  1. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Es ist müßig, darüber zu diskutieren. Ob der Arm zu welchem Zeitpunkt angespannt ist, kann nur der Spieler beurteilen, nur locker "hängt" der Arm aber nicht. Beide Arme sind nach vorn gestreckt. Am Ende ist es eine Frage der Wahrnehmung, des Feldschiedsrichter. Stichworte: natürlicher Bewegungsablauf, Abwehraktion. Ich erinnere an das nicht gegebene 2:2 im Augsburg Spiel.

    Fazit. Der Elfer wurde vergeigt, und drei Punkte sind im Sack.
  2. Scheffkoch

    Scheffkoch unserVfL.de User

    Das hat MarWi schon gut dargelegt. Es bleibt eine Grauzone, die absolute Gleichbehandlung werden wir wohl nicht mehr erleben und uns damit abfinden. Wie auch immer. Jetzt war es ungewohnt gut für uns. Ist doch auch mal schön.
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Heute, im Doppelpass, war das auch ein Thema. Dabei wurden die "Handspiele" in Augsburg und Gladbach verglichen und gefragt, weshalb es in Gladbach keinen Elfer, und in Augsburg Elfer gab. Erläutert wurde das sehr anschaulich vom "Oberschiedsrichter" Lutz Michael Fröhlich. Entscheidend ist aufm Platz. Das bedeutet, der Feldschiedsrichter entscheidet nach seinem Empfinden und dem Regelwerk, und der VAR darf in solchen Fällen nicht eingreifen.
  4. BomS

    BomS Administrator

    Gut, dass du das hier nochmal so genau erklärst, Marcel. Danke!
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Die Handspiel-Regel ein unlösbares Problem?

    Am 15. und letzten Spieltag der ersten Bundesliga im Kalenderjahr 2022 gab es in vier Partien strittige Entscheidungen, die wir in unserer Spieltagsanalyse aufgreifen wollen. Die kniffligsten und strittigsten Szenen sind dabei zwei Handspiele in Augsburg und Freiburg. Bei der Frage, ob eine Vergrößerung der Körperfläche in unnatürlicher Art und Weise erfolgt, offenbaren sich für die Schiedsrichter einmal mehr Schwierigkeiten bei der Auslegung.


    Direkt nach der Führung der Bochumer zeigte Schiedsrichter Brych auf der anderen Seite auf den Punkt. Eine Flanke von der rechten Seite landete am langen Pfosten bei Berisha, der volley vor Zoller abzog. Der Bochumer sprang in den Ball und hatte dabei beide Arme deutlich vor der Körper gestreckt. Zweifelsfrei eine Vergrößerung der Körperfläche. Aber war diese Armhaltung auch unnatürlich? Für mich ja, denn in dieser Sprungbewegung ist es nicht natürlich beide Arme so vor den eigenen Körper zu reißen. Zoller will hier seine Körperfläche vergrößern, um den womöglich gefährlichen Ball vor das Bochumer Tor aufhalten zu können. Dass der Schuss aus sehr kurzer Distanz erfolgte, ist das kein Kriterium mehr. Das Handspiel war nach dem Aspekt der unnatürlichen Vergrößerung der Körperfläche strafbar. Videoassistent Hartmann griff hier für mich zurecht nicht ein. Berisha trat für den FCA zum Elfmeter an und schoss an die Latte! [TV-Bilder ab Minute 4:08]

    Quelle und mehr: IG-Schiedsrichter.de
  6. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

Diese Seite empfehlen