VfL Bochum 1848 e-Sports

Dieses Thema im Forum "VfL - Kompakt" wurde erstellt von Herr Bert, 10. November 2017.

  1. BomS

    BomS Administrator

    Ich trete ab der neuen Spielzeit bei FIFA 19 auch auf der XBOX an. Mal schauen, wie ich mich so mache...
    aniger60 gefällt das.
  2. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Fink verlängert VfL-Vertrag

    Der VfL Bochum 1848 eSports und sein Topspieler Daniel Fink haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Der 22-Jährige, seit September für die Blau-Weißen am virtuellen Ball, hat ein Arbeitspapier unterzeichnet, dass bis 2020 Gültigkeit besitzt. Fink, in der Szene als „Dani_Fink“ bekannt und erfolgreich, sagt: „Ich freue mich darüber, dass ich weiterhin das VfL-Trikot tragen darf. Mit meiner für einen eSportler ungewöhnlich langen Vertragslaufzeit wollte ich für den eSport beim VfL Bochum 1848 ein Zeichen setzen. Ich fühle mich sehr wohl hier und finde die optimalen Voraussetzungen, um mich in Ruhe weiterzuentwickeln und bin mir sicher, dass wir zusammen noch tolle Erfolge feiern werden.“

    Michael Fischer, seines Zeichens Teamchef der VfL-eSports-Abteilung, ist ebenfalls hocherfreut über die weitere Zusammenarbeit: „Dani_Fink hat in der letzten Saison gezeigt, dass er auf der PS4 zu den besten 30 Spielern der Welt gehört. Man erinnere sich nur, wie knapp er die Qualifikation zum FeWC verpasst hat. Deswegen sind wir sehr froh darüber, dass solch ein Topspieler einen langfristigen Vertrag bei uns unterschrieben hat und wir bis 2020 auf dieser Konsole hochwertige Planungssicherheit haben.“
  3. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    VBL Club Championship: Diese Teams sind dabei

    Die VBL Club Championship ist das neue Turnier, das die DFL Deutsche Fußball Liga und EA SPORTS zusammen auf die Beine gestellt haben. Es ist gleichzeitig auch die Erweiterung der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga (VBL). Teilnehmen können ausschließlich eSportler von Fußballvereinen aus der 1. und 2. Liga. Die DFL gab nun bekannt, welche 22 Klubs am Start sind.

    Anpfiff ist der 16. Januar 2019. Bis März 2019 werden insgesamt 21 Spieltage mit jeweils elf Begegnungen (zwei Spiele im Eins-gegen-eins-Modus - eines auf der PlayStation 4 und eines auf der Xbox One) absolviert.

    Die Klubs, am Ende in der Abschluss-Tabelle auf den ersten sechs Plätzen stehen, qualifizieren sich für das VBL Grand Final im Mai 2019.

    Die Teilnehmer der VBL Club Championship 2018/19 im Überblick:

    Bundesliga:
    FC Augsburg, Hertha BSC, SV Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, Hannover 96, RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen, 1. FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Nürnberg, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg.

    2. Bundesliga:
    DSC Arminia Bielefeld, VfL Bochum, SV Darmstadt 98, SpVgg Greuther Fürth, Hamburger SV, FC Ingolstadt 04, Holstein Kiel, 1. FC Köln, SV Sandhausen.

    Quelle und mehr: Kicker. eSports.
  4. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Was für ein Turnierabend. Alexander Steinmetz und Jan-Luca Bass "on fire". Erst 8-3 gegen Lokomotive Moskau und dann 7-6 gegen das hochfavorisierte Team von Fnatic mit den WM-Teilnehmern Damie Hulk und Alekzandur. Das sind dann halt "Spieler Bochumer Prägung".
    10 Punkte nach 4 Spielen. Ein Bombenstart für unsere Jungs.

    eSports.jpg
    OKM und Hoffi65 gefällt das.
  5. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Hoffi65 und aniger60 gefällt das.
  6. aniger60

    aniger60 Moderatorin

    Klasse!!! :fussball10:
    Hoffi65 gefällt das.
  7. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    teaser_tag1_546x200-1547565058.jpg

    VBL Club Championship: Diese Teams sind dabei

    Die VBL Club Championship ist das neue Turnier, das die DFL Deutsche Fußball Liga und EA SPORTS zusammen auf die Beine gestellt haben. Es ist gleichzeitig auch die Erweiterung der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga (VBL). Teilnehmen können ausschließlich eSportler von Fußballvereinen aus der 1. und 2. Liga. Die DFL gab nun bekannt, welche 22 Klubs am Start sind.

    Die Teilnehmer der VBL Club Championship 2018/19 im Überblick:

    Bundesliga:
    FC Augsburg, Hertha BSC, SV Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, Hannover 96, RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen, 1. FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Nürnberg, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg.

    2. Bundesliga:
    DSC Arminia Bielefeld, VfL Bochum, SV Darmstadt 98, SpVgg Greuther Fürth, Hamburger SV, FC Ingolstadt 04, Holstein Kiel, 1. FC Köln, SV Sandhausen.

    Quelle und mehr: eSport.Kicker.de
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2019
    aniger60 gefällt das.
  8. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Hoffi65 gefällt das.
  9. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    eSports: Jungheinrich AG wird Trikotsponsor

    Die Jungheinrich AG wird neuer Trikotsponsor des VfL Bochum 1848 eSports. Das Unternehmen mit Sitz im Hamburg wird ab sofort auf der Brust der offiziellen eSports-Profis und der Nachwuchsspieler zu sehen sein. Die Jungheinrich AG ist bereits seit Beginn der aktuellen Saison Netzwerk Partner des VfL Bochum 1848, nun erweitert sie ihr Engagement und unterstützt das Bochumer eSport-Team. Für die Zukunft haben die beiden Partner unter anderem gemeinsame Aktionen für verschiedene Social-Media-Plattformen geplant.

    „Wir freuen uns, dass wir unsere bestehende Partnerschaft mit dem VfL Bochum 1848 nun im eSport weiter ausbauen können und so den realen mit dem virtuellen Fußball verbinden“, sagt Swen Feldmann, Leiter der Deutschen Vertriebsregion West bei Jungheinrich. „Gerade die neu konzipierte VBL Club Championship bietet Jungheinrich, in Kooperation mit dem jungen VfL-eSport-Team, eine tolle Möglichkeit, auf unser Unternehmen in diesem stark wachsenden Umfeld auch als interessanten Arbeitgeber für junge Menschen aufmerksam zu machen. Wir sehen im eSport große Wachstumschancen und freuen uns, als ebenfalls stark wachsendes Unternehmen, ein Teil davon zu sein.“

    Auch auf Seiten des VfL Bochum 1848 ist die Freude über die erweiterte Partnerschaft groß, erklärt Michael Fischer, Teammanager des VfL Bochum 1848 eSports: „Es freut uns sehr, dass wir mit der Jungheinrich AG einen Trikotpartner für unser eSport-Team begeistern konnten, der das Potential dieser noch jungen Sportart erkannt hat und unsere Jungs in der VBL Club Championship toll unterstützt. Gemeinsam wollen wir den eingeschlagenen Bochumer Weg mit jungen und selbst ausgebildeten Talenten weitergehen. Am liebsten natürlich bis ins VBL Grand Final.“
  10. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    eSports: „Xander“ steht im VBL-Finale

    Am vergangenen Wochenende fanden im Rahmen der Virtuellen Bundesliga (VBL) die VBL Playoffs im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt. Das VfL 1848 eSports-Team war mit vier Spielern beim Qualifikationsturnier vertreten. Alexander „Xander“ Steinmetz löste auf der PlayStation 4 sein Ticket für das VBL Grand Final im Mai.

    Alexander „Xander“ Steinmetz erreichte in hitzigen Partien auf der PlayStation 4 das Halbfinale und qualifizierte sich somit sensationell für das Finalturnier der Virtuellen Bundesliga. „Es ist für mich eine absolute Sensation“, sagte Steinmetz und rang nach seiner gelungenen Qualifikation um Worte: „Es ist unbeschreiblich. Ich bin zum ersten Mal bei der VBL dabei und stehe im Finale – das ist der Wahnsinn.“

    Auch sein Trainer Stefan Gajduk fand nur lobende Worte für seinen neuen Schützling: „Er hat überragend gespielt und sich von Spiel zu Spiel immer mehr gesteigert.“ In Kooperation mit eSportsReputation wird Gajduk zukünftig das VfL 1848 eSports Team als Trainer betreuen. Er soll die Mannschaft in Zukunft auf ein neues sportliches Level bringen und die FIFA-Spieler auf die kommenden internationalen Turniere vorbereiten. Gajduk ist derzeit selbst noch als Spieler aktiv und ging ebenfalls am Wochenende bei den Playoffs an den Start. Im entscheidenden Golden Goal Spiel um Platz zwei in Gruppe 6 scheiterte der VfL-Coach jedoch denkbar knapp.

    Zudem waren eTalentwerk-Spieler Robert Köhn (PS4) sowie Kevin Assia (xBox) am Wochenende bei den Playoffs in Dortmund aktiv. Köhn zog als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein, scheiterte dort jedoch an Benjamin „TaZz“ Drexler von Eintracht Frankfurt. Assia kam in der Gruppenphase nur schwer ins Turnier und schied wie weitere Favoriten auf seiner Konsole bereits frühzeitig aus.
    OKM gefällt das.
  11. aniger60

    aniger60 Moderatorin

  12. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    Vonovia wird VfL eSports Partner

    Die Vonovia SE ist ab sofort nicht nur Namensgeber des Vonovia Ruhrstadion, sondern auch der Vonovia eSports-WG. Als neuer VfL Bochum 1848 eSports Partner gibt das Bochumer Wohnungsunternehmen dem Team eine neue Heimat. In der Dreizimmerwohnung nahe der Universität, unweit der Vonovia Zentrale, erhalten die eSportler ihre eigenen Räumlichkeiten mit idealen Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten. Alexander „Xander1848“ Steinmetz ist bereits als erster Spieler in die Vonovia eSports-WG eingezogen.

    „Bisher war unser eSports-Team immer ein wenig heimatlos und musste innerhalb des Stadioncenters ständig umziehen“, sagt Michael Fischer, Abteilungsleiter des VfL Bochum 1848 eSports. „Dank der Vonovia eSports-WG haben wir nun eine Heimat gefunden und somit einen festen Standort mit optimalen Trainings- und Spielbedingungen für unsere Profis und Talente. Darüber freuen wir uns sehr.“

    „Wir freuen uns, dass wir der eSports-WG ein festes Zuhause in unserer Nachbarschaft geben können“, sagt Tina Westphal, Leiterin des Projekts. „Diese Kooperation ist Ausdruck unserer Verbundenheit mit dem VfL – außerdem unterstützen wir das Team in diesem immer professionelleren Sport gerne. Beim Aufbau ist es immer gut, Freunde zu haben, die unkompliziert unterstützen.“

    Auch neben der eSports-WG wird Vonovia eng mit dem VfL eSports-Team zusammenarbeiten und unter anderem auch im In-Game Advertising des Spiels FIFA 20 integriert sein.

    Das erste eSports-Event findet am 20. Juli im Rahmen des 40. Geburtstags des Ruhrstadions und der Saisoneröffnung statt. Vonovia richtet an diesem Tag den „FIFA19 Vonovia Team Cup“ aus, bei dem der VfL gegen das eSports-Team von Hertha BSC in der Stadtwerke Bochum LOUNGE antritt. Die Spiele werden auf dem Twitch-Kanal des VfL1848eSports live gestreamt.
  13. Herr Bert

    Herr Bert Administrator

    eSports-Team des VfL startet in die neue Saison

    Im Rahmen der Virtual Bundesliga (VBL) startet am heutigen Montag die VBL Club Championship in die neue Saison 2019/20. In der Vorsaison wurde dieser Wettbewerb für Clubs erstmals ausgerichtet. Die VBL ist die offizielle eFootball-Meisterschaft der DFL. Nun geht es mit dem Titelverteidiger SV Werder Bremen und 21 weiteren Clubs aus der Bundesliga und der Zweiten Bundesliga in die zweite Spielzeit. Mit dabei ist auch wieder das eSports-Team des VfL Bochum 1848.

    Dieses besteht in dieser Saison aus vier Spielern. Alexander „VfLXander1848“ Steinmetz und Jan-Luca „VfLBassinho1848“ Bass gehen erneut für den VfL auf Torjagd. Hinzu kommen eTalentwerk-Spieler Robert „VfLRobkay“ Köhn sowie Neuzugang Justin „VfL Trigga 1848“ Höft. „In Justin Höft haben wir ein echtes Top-Talent verpflichtet, das seine Qualitäten zuletzt mit der Qualifikation für den FUT-Champions-Cup #2 in Bukarest schon unter Beweis gestellt hat“, sagt Michael Fischer, Abteilungsleiter eSports beim VfL.

    Das Saisonziel für das VfL Bochum 1848 eSports Team ist klar, sagt Fischer: „Wir wollen auf jeden Fall besser abschneiden als in der vergangenen Saison.“ Die Spielzeit 2018/19 beendeten die Blau-Weißen auf dem 13. Rang. „Wir wollen einen Platz unter den besten zehn Mannschaften erreichen, am besten unter den besten sechs. Wir wissen aber auch, dass wir das nur erreichen, wenn wir unsere Möglichkeiten optimal ausnutzen.“

    Beim VfL treten Jan-Luca Bass und Justin Höft an der Xbox One an. Alexander Steinmetz und Robert Köhn werden an der PlayStation 4 an den Start gehen. Ernst wird es für das eSports-Team des VfL am kommenden Donnerstag, 7. November: Die VBL Saison beginnt für die Bochumer mit einem Doppelspieltag gegen den 1. FC Nürnberg (18 Uhr) sowie Bayer 04 Leverkusen (20 Uhr).

    In der Virtual Bundesliga treten 22 Teams gegeneinander an. Die einzelnen Begegnungen werden mit EA SPORTS FIFA 20 gespielt und finden wie in der vergangenen Saison im „Davis Cup Format“ statt: Zwei Spiele werden im Modus eins gegen eins ausgetragen – jeweils auf der PlayStation 4 und der Xbox One. Das dritte Spiel wird im Modus zwei gegen zwei auf einer Konsole ausgetragen, die die Heimmannschaft auswählen darf.

    Über die Abschlusstabelle der VBL Club Championship qualifizieren sich je zwei Spieler der ersten sechs Clubs direkt für das VBL Grand Final im März 2020, in dem der übergeordnete Titel „Deutscher Meister im eFootball“ unter den Einzelspielern ausgespielt wird. Je zwei Spieler der Clubs auf den Plätzen 7 bis 16 nehmen an den VBL Playoffs teil, über die sie sich ebenfalls für das VBL Grand Final qualifizieren können. Die VBL Club Championship wird wie in der vergangenen Saison „leveled off“ ausgetragen. Das heißt, dass alle Spieler und Teams die gleiche aggregierte Spielstärke von 85 haben.

Diese Seite empfehlen